Erbrecht: Grabpflegekosten sind keine Nachlassverbindlichkeiten (Fachanwalt K. Frankfurth)

Eine in einer letztwilligen Verfügung, z. B. einem Testament, enthaltene Auflage des Erblassers an die Erben zur Grabpflege führt nicht zu einer Kürzung eines Pflichtteilsanspruchs. So sagt es der Bundesgerichtshof (BGH).  

Grundsätzlich trägt der Erbe die Kosten der Beerdigung des Erblassers. Hiervon erfasst werden aber nur die eigentlichen Kosten der Beerdigung, also des Bestattungsaktes selbst, der seinen Abschluss mit der Errichtung einer zur Dauereinrichtung bestimmten und geeigneten Grabstätte findet.

BGH: Urteil vom 26.5.2021, IV ZR 174/20


Klaus F. Frankfurth 
Dipl. Finanzwirt, Rechtsanwalt
Fachanwalt für Famillienrecht
Fachanwalt für Miet- und WEG-Recht

(Letzte Änderung: 15.09.2021)