Zurück vom 6. Expertenkolloquium Versicherungsrecht in Bremen

Auch in diesem Jahr fand zum sechsten Mal im Rahmen der jähr­li­chen Gene­ral­ver­samm­lung der APRAXA eG das Experten – Kollo­quium zum Versi­che­rungs­recht statt.

Nach den erfolg­rei­chen Veran­stal­tungen in Hamburg (2013), Tübingen (2014), Potsdam (2015), Düssel­dorf (2016) und am Nürburgring in der Eifel (2017) tagten die Fach­an­wälte für Versi­che­rungs­recht in diesem Jahr in der Freien Hansestadt Bremen.

Am Freitag,29. Juni 2018, fanden sich die Teil­nehmer aus ganz Deutsch­land zum Kollo­quium ein um aktu­elle Entschei­dungen der Recht­spre­chung zum Versi­che­rungs­recht und Entwick­lungen in der Versi­che­rungs­wirt­schaft zu erör­tern.

Nach einer kurzen Einführung von U. Linder über aktuelle Entwicklungen im Rechtsschutzmarkt refe­rierte Hartmut Kowalski (Hamburg) über neue Entschei­dungen zur Rechts­schutz­ver­si­che­rung, insbe­son­dere die Frage, wann ein Rechts­schutz­ver­si­che­rungs­fall im Passiv­prozeß vorliegt? und welches Ereignis den Rechtsschutzfall auslöst?

Nach der BGH-Entscheidung zu den Widerrufsfällen bleiben viele Fragen offen.

U. Linder referierte zwei aktuelle BGH – Entscheidungen zur Vermittlerhaftung und zum Buchauszug für Handels- und Versicherungsvertreter.

Danach erläuterte er die neue Gesetzesslage zu den Informationspflichten und die ab dem 23.02.2018 geltenden Regelungen im VVG.

Zum Abschluß wurde auf das Betriebsrentenstärkungsgesetz eingegangen und insbesondere die BAG-Vorlage an den EUGH zur Rückversicherung bei Pensionskassen.

 


Ulf Linder 
Magister rer.publ., Rechtsanwalt und Mediator
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Fachanwalt für Verwaltungsrecht

(Letzte Änderung: 01.07.2018)